Rebhühner auf verschneiten Feldern

Eingereicht von Looduskalender - Di., 19.12.2017 - 17.47
Autorid

Rebhuhn-Bilder Peep Käspre
Übersetzung ins Englische Liis; vom Englischen ins Deutsche Leonia


Estnischer Text veröffentlicht 7.12.2017

Bild
Nurmkanad
Textkörper

Rebhühner

 

Rebhuhn     Nurmkana         Perdix perdix

 

Das kältere Wetter und die vorhandene Schneedecke bewegt Rebhühner auf Felder in die Nähe von Bauernhöfen, aber selbst dort halten sie sich aus Sicherheitsgründen lieber in der Nähe des Waldes oder von Sträuchern auf.

Rebhühner sehen plump aus, mit einem kleinen Kopf im Verhältnis zum Körper; Hals und Wangen gelblich-braun, Brust und Nacken blaugrau, Rückengefieder graubraun mit weißen Tupfen. Weibchen ebenso wie Männchen können einen dunklen Brustfleck haben. Im Flugbild können wir die rotbraunen Federn am Schwanzende erkennen. Zur Information für Beobachter: das Gefieder der Jungvögel dieses Sommers ist noch nicht so farbig und hat einen „matteren“ Eindruck.

Durchschnittlich dreißig Zentimeter lange Vögel; das Gewicht kann zwischen einem Viertelkilo und einem halben Kilo variieren.

In Europa ist die Zahl der Rebhühner im letzten Vierteljahrhundert um 80% zurückgegangen; in Estland ist es noch nicht so schlimm.

Nurmkanad

Kürzliche Rebhuhnbeobachtungen: LINK

Ilmateenistuse tänahommikune lumekaart.

Schneekarte des Estnischen Wetterdienstes. Dicke der Schneedecke (cm) am 7.12.2017 um 08 Uhr estnischer Zeit.

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere informationen“.