Schwarzstorch-Kamera 2018

Eingereicht von Looduskalender - Di., 17.04.2018 - 11.26
Autorid

Text: Urmas Sellis, EOÜ
Fotos: Ain Nurmla, Urmas Sellis

Übertragung durch  EENet undTELE2

Übersetzung ins Englische Liis; vom Englischen ins Deutsche Leonia

Estnische Version publiziert 14.4.2018

Textkörper

 

Direktübertragung | Neuigkeiten | Forum

 

Übertragung für mobile Geräte: iPhone, iPad, Windows Phone 10, VLCAndroidYouTube 

Für ältere Computer: Flash player

In diesem Jahr trafen die Schwarzstörche am 8. April auf ihrem renovierten Horst ein. Das Männchen und das Weibchen kamen beide am gleichen Tag, aber in kurzem Abstand.

Wir erkennen den männlichen Vogel Karl an den Ringen an seinen Beinen und dem Sender auf seinem Rücken. Weibchen Kati trägt keine Ringe. Das Paar hat den Horst aufgeräumt, mit anderen Worten, wir warten auf das erste Ei im Nest.

Das LK-Forum hat die Vorgänge im Schwarzstorchenhorst in diesem Jahr ausführlich beschrieben.

Urmas Sellis schreibt nachfolgend ausführlicher über den Horst, die Ankunft und das ganze Unternehmen.

Must-toonekured esimest korda pesal.

Die Schwarzstörche am Tag der Ankunft.

Must-toonekured pesal.

Bildschirmschnappschuss der Web-Cam: Hagnat, LK-Forum

Die dritte Saison können wir die Brut des Schwarzstorchpaares im Karula-Nationalpark verfolgen. Es gibt eine Serie von Fotos zur ersten Kamerainstallation und der Vorgeschichte auf der Seite des ELF (Estnischer Naturschutz-Fond). Bei der Installation der Kamera ist in diesem Jahr der halbe alte Horst abgestürzt und wir haben daneben einen künstlichen Horst gebaut.

Kurepesa
Bau des künstlichen Horstes.

Vana kurepesa.

Das letztjährige Nest ist abgestürzt

Wahrscheinlich hätten die Schwarzstörche selbst versucht, den alten Horst wiederherzustellen, aber es ist nicht sicher, ob er die Brutzeit überdauert hätte. Der stützende Ast des alten Horstes war verdorrt und der Hexenbesen an Ästen, auf denen der Horst lag war ziemlich zerstört. Einige Materialien für das neue Nest konnten vom alten genommen werden, aber wir haben auch Fichtenäste und Pfosten dafür verwendet.

Kurepesa

Der künstliche Horst und das alte natürliche Nest von oben gesehen

Die Installation der Kamera wurde am Abend gemacht, was bedeutete, dass der Bildhorizont der Kamera später angepasst werden musste. Er ist immer noch nicht ganz gerade – ich habe ein wenig zu weit gedreht.

Beide Altvögel trafen am 8. April 2018 auf dem Horst ein.

Die Kameraübertragung erfolgt über eine Wi-Fi-Verbindung vom Nest direkt zum TELE2-Mobilfunkturm in Antsla über zwei Microtic-Antennen. Das Signal wird über Kabel zum EENet-Server weitergeleitet, wo der Datenstrom erzeugt wird. Gleichzeitig läuft das Streaming über YouTube. Unterschiedliche Zuschauer bevorzugen unterschiedliche Formate. Es ist auch bekannt, dass einige Sekundär-Streamer die Schwarzstorchkamera nutzen. So hat zum Beispiel die OK-Community erklärt, dass 2017 die Weiterübertragung der Schwarzstorch-Horstkamera 4 Millionen Zugriffe erbrachte. Und wir kennen sicherlich nicht alle weiteren Mit-Streamer.

Den Datenstrom vom Horst anderweitig zu nutzen ist natürlich nicht verboten, aber bitte lasst es uns möglichst wissen (siehe Kontakte am Ende der Seite oder Nachricht senden an urmas(ät)kotkas.ee). „Paten” sind für jede Kamera ebenso willkommen, denn in jedem Jahr müssen Komponenten ersetzt werden. Wir haben dafür keinen unterstützenden Projektfond. KIK hat natürlich die Installation, Demontage und Wartung der Kameras unterstützt. Ebenso haben wir einige private Spenden erhalten, um die Kamera zu unterstützen.

Die Kamera am Horst ist eine AXIS F41 mit einem von Omar gebauten Mikrofon. Die Schwarzstorchkamera wird auch im 2017er AXIS-Jahresgeschäftsbericht erwähnt. Wir hoffen, dass unsere Empfehlungen für die zukünftige Entwicklung neuer Kameras berücksichtigt werden. Immer mit dem Ziel, Ihnen bessere Bilder und Ton zu vermitteln.

Zuschauer, die das Horstleben der Karula-Schwarzstörche (Kati und Karl) zwei Jahre lang verfolgt haben, initiierten im vergangenen Herbst eine Spendenaktion, um dieses Jahr drei Küken mit Sendern auszustatten, damit ihre Wege auch nach dem Verlassen des Nestes verfolgt werden können. Hoffen wir, das die Brut erfolgreich sein wird und dass die Gelegenheit genutzt werden kann! Weitere Informationen über das, was im Horst geschieht, finden Sie im Forum

Zum Vergleich empfehlen wir auch Schwarzstorch-Horstkameras in anderen Ländern LettlandUngarn

Viele Helfer haben zur Realisierung des Schwarzstorch-Kameraunternehmens beigetragen: 

Kotkaklubi (Adlerclub) — Suche nach dem Horst und Mitwirkung bei der Kamerainstallation
EENet — Codierung und Splittung des Datenstroms für die Zuschauer, technische Notfallhilfe, Aufzeichnung
Beta-Grupp — Kameratests und Ton-Abstimmung, Mikrofonbau
TELE2 — Mobiler Mast für Empfängerantenne, Installation der Antenne am Mast, Glasfaserverkabelung
Kernel — Antennen-Anpassung
Ain Nurmla — Hilfe bei der Kamerainstallation, Test der Datenkommunikationsoptionen
Looduskalender — Kameraübertragung zu Ihnen und Internetforum
Viele private Spender — Abdeckung unerwarteter Kosten
Tausende Zuschauer — das Wichtigste, denn sonst ergäbe die Kamera keinen Sinn!

 

Beteiligung an dem Unternehmen:

Ornitoloogiaühing  Kotkaklubi EENet

Toetab:

KIK Keskkonnainvesteeringute Keskus logo

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere informationen“.