Drei Wochen Schelladler-Nestalltag

Eingereicht von Looduskalender - Di, 03.07.2018 - 18.50
Autorid

Webcam-Bildschirmfoto Hagnat, LK-Forum

Übersetzung ins Englische Liis; vom Englischen ins Deutsche Leonia

Estnische Version publiziert 22.6.2018

Bild
Sünnipäevaline
Textkörper

Geburtstagskind

 

Schelladler         Suur-konnakotkas       Aquila clanga v. Clanga clanga

 

Die Zeit verging ruhig und scheinbar unmerklich und der Jungadler wurde unter der Obhut seiner Eltern drei Wochen alt.

Sehen wir uns die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den Brutplätzen von Schell- und Schreiadlern an.

Beide Arten wählen als Brutrevier alte Wälder, die mindestens 80 Jahre alt sein müssen. Aber der Horst wird nicht wie bei anderen Adlern im Wipfel des Baumes erbaut, sondern in einer geschützten Lage in der Baummitte, und als Horstbaum eignen sich zum Beispiel Fichte, Espe, Schwarzerle, Birke .… Hier bevorzugen Schelladler eher sumpfige Laubwälder, während Schreiadler lieber Fichten- oder Fichten-Mischwälder bevorzugen.

Der Schreiadler ist die in Estland am häufigsten brütende Adlerart: 600 Paare schätzt man. Im Gegensatz dazu gibt es nur etwa zehn Schelladler-Brutpaare.

Die Clanga-Adler sind ziemlich schwer voneinander zu unterscheiden, aber wie der Name*) schon andeutet, ist der Schelladler größer und stärker und hat dunkleres Gefieder als die kleinere Art. Außerdem können die Arten gemischte Paare bilden, wodurch Hybridvögel mit gemischten Merkmalen in der Natur auftreten können.

Die Nahrungshabitate beider Arten sind ziemlich ähnlich. Meistens treffen wir die Clanga-Adler auf Kulturwiesen, seltener in Auen, Getreide- oder Brachfeldern an. Grundsätzlich jagen sie nach kleineren Nagetieren, etwa die Hälfte der Beute besteht aus Feldmäusen (microtus arvalis); Maulwürfe (talpa europaea) werden ebenfalls in beträchtlichem Ausmaß gefangen.

Während die Beute des Schreiadlers bis zu etwa 10% an kleineren Vögeln und Fröschen enthält, jagt der Schelladler häufig größere und kräftigere Vögel.

Trotz des estnischen Artnamens — konnakotka oder Froschadler — sind die Vögel nur dem Namen nach mit Fröschen verbunden, aber wir haben gesehen, dass das Männchen Tõnn gelegentlich einen Frosch ins Webcam-Nest brachte. 

Eine kurze Vorschau auf die Entwicklung des Jung-Schelladlers:

Das Adlerjunge beginnt im Juli mit Flugübungen im Horst und schon im August sollten ihn die Flügel zu einem Ausflug aus dem Horst tragen, obwohl der Flug sich nicht weit vom Nest entfernen wird. Die Altvögel füttern den Jungadler bis zum Zugbeginn Mitte September.

Die Webcam bietet die Gelegenheit, den Prozess zu beobachten und zu prüfen, was entgegen dem angenommenen Verlauf der Ereignisse geschieht.

*) im Estnischen „suur konnakotka“ bzw. „väike konnakotka“ = großer bzw. kleiner Froschadler; im Englischen greater bzw. lesser spotted eagle = großer bzw. kleiner Tüpfeladler; im Deutschen Schelladler vom weiten „Schallen“ der Rufe, Schreiadler nach seinen Lautäußerungen; lateinischer Name von clangere = erschallen [Anm. d. Übers.].  

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere informationen“.