Immergrünes Bärlappgewächs

Eingereicht von Looduskalender - Do, 21.12.2017 - 23.41
Autorid

Foto Arne Ader

Übersetzung ins Englische: Liis

Übersetzung vom Englischen ins Deutsche: Brit

 

Estnischer Text gepostet am  18.12.2017

Kattekold

Bärlappgewächs

Textkörper

 

Sprossende-/Wald-/Schlangen-Bärlapp       Kattekold       Lycopodium annotinum

 

Das südliche Estland ist wunderschön schneeweiß, aber im Norden Estlands laufen die Fichtensucher immer  noch in spätherbstlichen Wäldern. In Fichtenwäldern, aber auch in vielen anderen Lebensräumen können wir wunderschöne Bärlappgewächse  finden, aus denen schon unsere Vorfahren hübsche Verzierungen für Raumdekorationen für die festliche Jahreszeit geflochten haben. Auf dem Waldboden muss man sie einfach bemerken.

Der immergrüne Sprossende Bärlapp ist die am weitesten verbreitete Art in unseren Wäldern (der weichere, dichtere aber geschützte Keulen-Bärlapp (Wolfsklaue) ist seltener).  Die Stängel mit Blättern der Bärlappgewächse sind bis zu zwanzig Zentimeter lang und aufrecht stehend, halten die kleinen Blätter gespreizt oder leicht nach unten gedreht. Die Spitze der Blätter fühlen sich starr und sogar ein bisschen scharf an. Der kriechende Stängel einer alten Pflanze ist mehr als einen Meter lang und hat in Abständen Wurzeln.

Es ist nützlich zu wissen, dass Bärlappgewächse ein Gewächs der Farnfamilie, die sich durch Sporen vermehrt ist – also sehr langsam wächst; Entwicklung einer neuen Pflanze kann viele Jahre dauern, selbst unter günstigen Wachstumsbedingungen.