VIDEO: Habichtskauz-Verhalten am Nistkasten

Eingereicht von Looduskalender - Di., 29.05.2018 - 16.19
Autorid

Wildkamera-Video und Text  Ahto Täpsi

Foto Arne Ader

Übersetzung ins Englische Liis; vom Englischen ins Deutsche Leonia

Estnische Version publiziert am 24.05.15

 

18 bis 22. Mai

Textkörper

 

Habichtskauz      Händkakk        Strix uralensis

 

Der nette Nistkasten, den Ahto im Januar vorigen Jahres in dem mittelalten Fichtenwald befestigt hat, bevor bekannt wurde, dass der RMK [estnische Forstbehörde] den benachbarten alten Forst umschlagen würde – was auch geschah.

„Ich bin nicht extra hingegangen, um den Nistkasten zu überprüfen, aber eines Nachts in der letzten Woche bemerkte ich einen auf niedriger Höhe zu dem Kasten fliegenden Kauz. Am nächsten Morgen ging ich zum Nachschauen und der Kauz war im Kasten und so habe ich eine Wildkamera aufgebaut.”

„Die Videomitschnitte zeigen, dass der Kauz den Ort sowohl am Tag als auch in der Nacht besuchte. Nachts war er einfach länger beim Kasten beschäftigt und daher gibt es auch mehr Aufzeichnungen aus der Nacht. Die Intervalle zwischen den Besuchen des Kauzes am Nistkasten lagen bei ungefähr einer halben bis ganzen Stunde. Die verhältnismäßig hohe Aktivität des Kauzes tagsüber war eine Überraschung.“

Der Habichtskauz hat seinen estnischen Namen „Schwanzeule“ vom langen Stoß, der sich in den Videos deutlich zeigt [der deutsche Name Habichtskauz leitet sich vom dem Habicht ähnlichen langen Stoß und der Längsbänderung des Brustgefieders ähnlich einem Junghabicht ab]. Die sesshaften Vögel haben das ganze Jahr über das gleiche Gefieder. Die Gesichtsmaske des Habichtskauzes ist aschgrau mit schwärzlich-braunen Augen und einem gelben Schnabel. Die Spannweite der Habichtskäuze mit ihrem kräftigen und weichen Flugbild beträgt etwa 1,3 Meter.  Charakteristisch für Greifvögel ist das Weibchen größer, wiegt um ein Kilo herum und das Männchen etwa 300 Gramm weniger.

Es gibt Kahlschlagsgebiete nahe dem Nistbaum und die taugen den Haubichtskäuzen, um ihre Beute zu jagen, die aus Kleinnagern, Singvögeln und Amphibien besteht. Ebenso sind sie auf Lichtungen, Waldwiesen und an den Rändern von Forststraßen aktiv. In estnischen Wäldern brüten ungefähr ein paar Tausend Habichtskauzpaare.

Wenn sich im Nistkasten Küken befinden, wird die Wildkamera vielleicht auch deren Verlassen des Kastens vor dem Ende des Monats aufzeichnen?

Händkakk

Habichtskauz

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere informationen“.