Europäisches und Sibirisches Reh

Eingereicht von Looduskalender - Mi., 08.02.2017 - 21.38
Sisu
metskits sametsarvedega
Die Populationsdichte der Rehe ist am höchsten in Mitteleuropa: Deutschland, Österreich, S-Schweden, wo sie mehrere hundert Tiere auf 1000 ha erreicht. Zum Vergleich in Estland ist die Populationsdichte von Rehen bei einigen zehn Tieren pro 1000 ha.
Foto: Tarmo Mikussaar
 

geposted vom Tier des Jahres Team in Estland am 29.01.2017

 

Als Art kommt das Reh von der Iberischen Halbinsel bis (fast) zum Wolga Fluss, von Nord Finnland bis zu den Mittelmeerländern, Kaukasus und nördlichem Iran  vor. Das Vorkommen ist teilweise lückenhaft, zum Beispiel kommen die hübschen Wildtiere in Irland, den Mittelmeerinseln, in Ostfinnland und einigen weiteren Gegenden überhaupt nicht vor. Von den Rehen, die in Sibirien vorkommen, dachte man einst sie würden der gleichen Art angehören, doch heute ist es klar, dass die Gebiete östlich der Wolga von einer anderen Art (Capreolus pygargus) bewohnt werden. Wiederholt wurde versucht das Sibirische Reh, mit größerem und schönerem Geweih, in Europa anzusiedeln um ihre wertvollen Gene hier zu verteilen, aber die Versuche blieben erfolglos. Auf der Suche nach den Gründen wurde klar, dass das Erbgut (Genotyp) unterschiedlich ist und  dass es nicht wahrscheinlich ist, Nachkommen aufzuziehen. Nachwuchs ist nur aus einer Verbindung von einem Europäischen Reh und einem Sibirischen Reh erzeugt und von denen sind nur die weiblichen Nachkommen fruchtbar – so haben Deutsche Wildtier Biologen es beschrieben.  So ist es prinzipiell möglich zwischen der Population von Capreolus capreolusin und einigen Europäischen Regionen Gene von dem Sibirischen Reh vorhanden sein können. Man glaubt, dass irgendwann Versuche gemacht wurden Sibirische Rehe in Saaremaa anzusiedeln, aber diese Erzählungen können weder bestätigt noch widerlegt werden. Das Geweih der Rehe in Saaremaa unterscheiden sich jedoch geringfügig von denen auf dem Festland, erinnern in der Form etwas an die ihrer Sibirischen Verwandten.

Tiit Randveer

siberi metskits
Das Geweih eines Sibirischen Rehs hat eine etwas andere Form verglichen mit dem des Europäischen.
Foto von: http://www.balatsky.ru/

 

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere informationen“.